Kindertherapie

KindertherapieWir untersuchen und behandeln Kleinkinder ( 2-6 Jahre), Schulkinder (6-12 Jahre) und Jugendliche (13-18 Jahre) mit folgenden Störungsbildern:

    • Late Talker: Late Talker sind Kinder in einem Alter von 2-3 Jahren, die weniger als 50 Wörter sprechen und noch keine Wörter kombinieren.
    • Artikulationsstörungen: Bei einer Artikulationsstörung werden die Laute auf falsche Art und Weise gebildet. Bestes Beispiel ist das im Volksmund benannte „Lispeln“.
    • Phonologische Störungen: Hier liegt das Problem beim Erwerb des Lautsystems, d.h. das Kind kann die Laute zwar korrekt bilden, aber nicht korrekt kombinieren. Es lässt Laute aus oder ersetzt diese durch andere. Ein Kind mit einer phonologischen Störung sagt z.B. „Tuh“ statt „Kuh“.
    • Sprachentwicklungsstörungen: Bei einer Sprachentwicklungsstörung handelt es sich um eine verzögerte Entwicklung oder Abweichung vom normalen Spracherwerb. Es können alle Ebenen der Sprache ( Wortschatz, Grammatik, Sprachverständnis, Aussprache) gleich oder unterschiedlich stark betroffen sein.Kindertherapie
    • Myofunktionelle Störungen: Hierbei handelt es sich um eine Störung der Muskulatur im Mund-Gesichtsbereich, die zu einem falschen Schluckablauf und Zahnfehlstellungen führen kann. Die Muskelbalance im Mund- Gesichtsbereich befindet sich in einem Ungleichgewicht. Dies ist zum Beispiel an einem fehlenden Mundschluss zu erkennen.
    • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS): Die Weiterverarbeitung gehörter Informationen ist gestört. Es liegt jedoch keine Störung des Hörorgans vor. Zum Beispiel können ähnlich klingende Laute nicht unterschieden werden. Dies kann zu Schwierigkeiten beim Schriftspracherwerb führen.
    • Rhinophonien: Unter einer Rhinophonie versteht man einen näselnden Stimmklang (z.B. durch Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten).